Na hoffentlich!

Namen, Foto: Anneka

© Anneka

Wie wohl bei jedem anderen Namen auch dürfte die Frage, ob Abigail ein schöner Name ist, vom persönlichen Geschmack abhängen. Töchter jedoch, die ihn tragen und sich sicher sein können, dass er bewusst gewählt wurde, sollten ihn erhobenen Hauptes tragen. Hebräischen Ursprungs und aus der Bibel übernommen bedeutet er nämlich „der Vater hat sich gefreut“.

Quelle: Duden Taschenbücher : Lexikon der Vornamen, Mannheim 1998

Irgendein Exil

Vom Schreibtisch, Foto: sukiyaki

© sukiyaki

Morgen geht es in eine Art Arbeitsurlaub, auf den ich mich schon sehr freue. Eine Woche im Salzburger Land mit Kollegen aus der schreibenden Zunft. Schreibexil nennt sich das, obwohl es für mich wohl eher ein Lektorierexil wird. Denn nachdem es seit Ende letzten Jahres vergleichsweise ein bisschen ruhiger in meinen Auftragsbüchern war, haben sich etwa in den letzen zwei Wochen alle längerfristigen und eine Schar neuer Kunden offenbar zusammengetan, um sich mehr oder weniger gleichzeitig dort einzutragen.

Was für mich grundsätzlich ein Anlass zur Freude ist, bedeutet für die Kunden leider längere Wartezeiten. Und für mich eben ein Lektorierexil, was, das sei noch einmal betont, nicht etwa bedeutet, ich nähme mit eine Auszeit beim  Lektorieren, sondern dass ich im Exil lektoriere (während meine Kollegen schreiben).